Disco (Musikgenre)

Disco ist eine Tanzmusik , die ihren Ursprung in Diskotheken hat . Im Allgemeinen bezieht sich der Begriff auf einen bestimmten Musikstil, der Einflüsse aus der Funk- , Soul- und Salsa-Musik und den damit verbundenen Tänzen hat.

Geschichte

Herkunft

Das Wort Disco stammt von Diskotheken , einer Art Nachtclub, der in den sechziger Jahren entstand und zum Tanzen bestimmt ist. [1] In den frühen siebziger Jahren waren erstmals Elemente der Disco-Musik zu hören, etwa Isaac Hayes ‘Soundtrack zum Shaft- Film von 1971 . Im Allgemeinen kann man sagen, dass die ersten Disco – Songs in 1973 veröffentlicht wurden, obwohl viele Manu Dibango ‚s Seele Makossa 1972 als erste Blick Disco Aufnahme. Der Begriff “Disco” wurde am 13. September 1973 erstmals in dem Artikel “Discotheque Rock ’72: Paaaaarty!”Vince Aletti vom Rolling Stone Magazin . [2] Anfänglich waren die meisten Dis – Nummern eher für Diskotheken / Tanzpublikationen gedacht als für allgemeine Zuhörer wie Radiohörer . Es gibt jedoch auch viele Aspekte, die zum Gegenteil führen; Populäre Radio-Hits wurden auch in Nachtclubs gespielt, solange sie ein leicht zu befolgendes Muster hatten, fast 120 Schläge pro Minute . Die meisten der 70er-Jahre-Songs im Disco-Genre haben ein leicht erkennbares Viervierteltakt .

Ein Fernsehmoderator, der das Genre in den USA propagierte, war Don Cornelius (1936 – 2012) mit seiner Fernsehshow Soul Train , die zwischen 1971 und 1993 ausgestrahlt wurde. In diesem Programm konnten Laien-Tänzer ihre neuesten Moves und Club-Outfits zeigen . Disco erstreckte sich daher auch auf Mode in der Kleidung auf dem Höhepunkt .

Seele und Funk

Soul- und Funk-Platten, die die Disco beeinflusst haben, beinhalten:

  • Sly & der Familienstein – ‘ Tanz zur Musik ‘ (1968), ‘ Everyday People ‘ (1968), ‘Dankeschön (Fräulein ich bin Mäuse Elf Agin)’ (1970) und ‘Family Affair’ (1971)
  • Hugh Masekela – ‘Im Gras grasen’ (1968)
  • Der Honig-Kegel – “Want Ads” (1971), “Stick Up” (1971)
  • Isaac Hayes – “Shaft” (1971) und “Auf mein Baby aufgehängt” (1974)
  • Trammps – ‘Liebesepidemie’ (1973)
  • Unglaubliche Bongoband – “Bongo Rock” (1973)
  • Deodato – ‘Auch Sprach Zarathustra’ (1973)
  • Average White Band – ‘Die Stücke aufheben’ (1974), ‘Cut the Cake’ (1975)
  • James Brown – Aufstehen (Ich fühle mich wie ein A) Sex Machine (1970), aufstehen, hinein, auf den guten Fuß (1972)

Motown

Der Motown- Sound enthielt auch viele Elemente, die mit dem Disco-Sound assoziiert werden würden:

  • Martha & The Vandellas – Tanzen auf der Straße (1963)
  • Die Versuchungen – “Seit ich mein Baby verloren habe” (1964) und “Cloud Nine” (1969)
  • Vier Tops – Ich kann mir nicht helfen (Sugar Pie Honey Bunch) (1965)
  • Die Supremes – ” Sie halten mich hängen” (1966) und “Reflexionen” (1967)
  • Die Jackson 5 – ” Ich will dich zurück ” (1969), ” ABC ” (1970), ” Die Liebe, die du rettest ” (1970), ” Mama’s Pearl ” (1971) und ” Sugar Daddy ” (1971)
  • Stevie Wonder – Signiert, Versiegelt, Geliefert ( 1970), Aberglaube (1972) und Höherer Boden (1973)
  • Diana Ross – ” Ist kein Berg hoch genug ” (1970)

Philadelphia Seele

Philadelphia International Records bestimmten die Philadelphia- Seele und beeinflussten auch die spätere Disco mit Aufnahmen wie:

  • Die drei Grad – “Wann werde ich dich wiedersehen?” (1974)
  • Die Eindringlinge – ‘Ich werde immer meine Mama lieben’ (1973)
  • Die O’Jays – ‘Love Train’ (1973), ‘Aus Liebe zum Geld’ (1974) und ‘Ich liebe Musik’ (1975)
  • MFSB – ” TSOP (The Sound Of Philadelphia) ” (1974), “Liebe ist die Botschaft” (1974)

TK Aufzeichnungen

Early TK Records CD-Titel:

  • Betty Wright – “Aufräumen Frau” (1972)
  • George McCrae – ‘ Rock dein Baby ‘ (1974)
  • KC & the Sunshine Band – “Königin der Clubs” (1974), ” Get Down Tonight ” (1975) und ” Das ist der Weg (mag ich) ” (1975)

Hoogtijdagen

Popularität

Die kommerzielle Blütezeit der Disco begann in den Jahren 1973-74 mit den Hits ” Never can say adieu ” von Gloria Gaynor (1973) und ” Rock your baby ” von George McCrae (1974). Mit der Veröffentlichung des Diskofilms Samstagnachtsfieber im Jahr 1977 war die Begeisterung auf ihrem Höhepunkt. Donna Summer war eine Sängerin, die als “Queen of Disco” den Status eines Superstars im Genre erhielt. Künstler wie die Bee Gees , Rod Stewart , Kiss und die Rolling Stones machten auch für kurze oder längere Zeit Musik im Genre.

Gegenbewegung

Gleichzeitig wandte sich eine ansehnliche Gruppe von Musikliebhabern ausdrücklich gegen die Dis- kriminierung, die von ihnen als ein hohlköpfiges Massenphänomen wahrgenommen wurde. Diese Aversion spiegelt sich in Liedern wie “Dancin ‘Fool” von Frank Zappa ( 1979 ), “Disco Really Made It” von Gruppo Sportivo ( 1979 ) und “In De Disco” von Noodweer ( 1983) wider. .

Italodisco

Mit der Einführung elektronischer Instrumente im Disc-Genre wie Synthesizern , Drumcomputern und Vocodern entstand ab Anfang der 1980er Jahre eine völlig neue Musiktechnologie. Eine der weltweit ersten vollständigen Formen elektronischer Tanzmusik war der Italodisco . Mit der Einführung von italodisco verschwand die Disco-Musik komplett aus dem Rampenlicht. Italodisco blieb bis zum Ende der achtziger Jahre die populäre Tanzmusik für junge Leute aus dem Mainstream .

Discohits

Zu den frühen Discohits gehören:

  • Nelson James – “Ich habe einen Afro” (1972)
  • Die Chakachas – “Jungle Fever” (1972)
  • Harold Melvin & die blauen Noten – “Die Liebe, die ich verlor” (1973) und “Pech” (1974)
  • Love Unlimited Orchestra – Das Liebesthema (1973)
  • Die Jackson 5 – “Tanzende Maschine” (1973)
  • Barry White – ‘Ich werde dich nur ein wenig mehr lieben, Baby’ (1973), ‘Kann nicht genug bekommen oder deine Liebe, Baby’ (1974), ‘Du bist der Erste, der Letzte, Mein Alles’ (1974)
  • Shirley und Co. – “Schande, Schande, Schande” (1974)
  • Hues Corporation – ” Schaukeln Sie das Boot ” (1974)
  • Commodores – “Maschinengewehr” (1974)
  • Frankie Valli – ‘Swearin’ zu Gott ‘(1975)
  • Dalida – ‘J’attendrai’ (der erste (französische) Disco Hit in Europa) (1975)
  • Labelle – ‘Damenmarmelade’ (1975)
  • Die vier Jahreszeiten – ‘Wer liebt dich’ und ‘Dezember ’63 (Oh, was für eine Nacht!)’ (1976)
  • Silberne Konvention – “Fly Robin Fly” (1975), “Aufstehen und Boogie” (1976)
  • Bee Gees – “Jive Talkin” (1975), “Sie sollten tanzen” (1976)
  • Cerrone – ‘Liebe in c-Moll’ (1976)
  • Andrea True Connection – Mehr Mehr Mehr (1976)
  • Sylvester – “Du machst mich (Mighty Real)” (1978)

Große Discohits waren Casablanca Records und Filmworks zwischen 1975 und 1982:

  • Donna Summer – “Ich liebe dich, Baby” (1975), “Ich fühle mich lieben” (1977) und “MacArthur Park” (1978)
  • Dorfbewohner – ‘YMCA’ (1979), ‘In der Marine’ (1979)

Musiker und Bands

Disco

  • Ashford & Simpson
  • Biene Gees
  • Schick
  • Erde, Wind und Feuer
  • Gloria Gaynor
  • Andy Gibb
  • Hitzewelle
  • Der Jackson 5
  • KC und die Sonnenscheinband
  • Chaka Khan
  • Kool & Die Bande
  • Rose Royce
  • Donna Sommer
  • Diana Ross
  • Schwester Schlitten
  • Tavares
  • Tramps
  • Dorfbewohner
  • Anita Ward

Eurodisco

 Siehe auch den eurodisco- Artikel
  • ABBA (Schweden)
  • Kunststoff Bertrand (Belgien)
  • Boney M. (Deutschland)
  • Cerrone (Frankreich)
  • Dolly Dots (Niederlande)
  • Dschinghis Khan (Deutschland)
  • Patrick Hernandez (Frankreich)
  • Amanda Lear (Frankreich)
  • Luv ‘ (Niederlande)
  • Giorgio Moroder (Italien)
  • Silberne Konvention (Deutschland)

Tanzpuppe

  • Michael Jackson
  • Madonna
  • Milli Vanilli
  • Moderne Unterhaltung
  • Prinz
  • Stock, Aitken & Wassermann

Siehe auch

  • Glamrock
Quelle

  1. Nach oben↑ Encyclopaedia Britannica , Disco
  2. Hoch↑ Vince Aletti

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Copyright radio-musiktruhe.de 2018
Shale theme by Siteturner