Dschinghis Khan

Dschinghis Khan war eine deutsche Musikgruppe von Ralph Siegel .

Mitglieder

Später

  • Henriette Heichel ( Amstelveen , 13. November 1953 )
  • Edina Pop ( Budapest , 4. Februar 1945 als Maria Kesmarky )

Original

  • Steve Bender ( Mainz , 2. November 1946 – München , 7. Mai 2006 )
  • Leslie Mándoki ( Budapest , 7. Januar 1953 )
  • Louis Hendrik Potgieter ( Pretoria , 4. April 1951 – Kapstadt 1993 )
  • Wolfgang Heichel ( Meißen , 4. November 1950 )

Geschichte

Die Gruppe wurde von Ralph Siegel speziell für den Eurovision Song Contest komponiert, sie nahmen 1979 an Ein Lied für Jerusalem teil und gewannen mit dem Song, der den gleichen Namen wie ihre Gruppe hatte. Beim Eurovision Song Contest wurden sie 4., ihre Kostüme waren wie in den Tagen von Dschingis Khan vor vielen Jahrhunderten. Die Gruppe blieb zusammen und hatte viele Hits, ein weiterer großer Hit war Moskau . Außerhalb Deutschlands war die Gruppe auch in der ehemaligen Sowjetunion , Japan , Australien und Israel beliebtwo zum ersten Mal seit langer Zeit eine deutsche Gruppe in der Hitparade antrat. Von dem 1982 erschienenen “Klabautermann” erschien 1982 eine niederländische Version als “Kaboutertjes”.

Nach den ersten Erfolgen unterzog sich die Gruppe einem Imagewechsel, der der Gruppe nicht zugute kam, und 1985 trennten sie sich. Zwei Jahre später schlossen sie sich kurz als Dschinghis Khan Familie zusammen , sie nahmen wieder an der Vorrunde des Eurovision Song Contest teil, wurden aber Zweiter, worauf sich die Gruppe endgültig trennte.

Ende der 1990er Jahre sangen Edina Pop, Leslie Mandoki und Steve Bender gemeinsam im japanischen Fernsehen. Sie sangen ihre zwei größten Hits. Diese drei sind immer noch in der Musikwelt.

In 2005 gab Pop, Bender, Heichel Heichel und ein Konzert.

Louis Potgieter starb 1993 in Aids in Kapstadt. Steve Bender starb 2006 an Krebs.

Discographie

Alben

  • Dschinghis Khan (1979)
  • Viva (1980)
  • Rom (1980) (Wiederveröffentlichung von Rom mit Bonus-Tracks)
  • Wir sitzen alle im selbst Boot (1981)
  • Helden, Schurken & der Dudelmoser (1982)
  • Corrida (1983)
  • Das große Erfolge (1999)

Singles

  • Dschinghis Khan (1979)
  • Moskau (1979)
  • Hadschi Halef Omar (1979)
  • Rom (1980)
  • Pistolero (1981)
  • Loreley (1981)
  • Wir sitzen alle im selbst Boot (1981)
  • Was sollen wir tun (1981)
  • Klabautermann (1981)
  • Gnome (1982)
  • Dudelmoser (1982)
  • Himalaya (1983)
  • Olé Olé (1983)
  • Corrida (1983)
  • Auf der Straße nach Madrid (1983)
  • Mexiko (1985)

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Copyright radio-musiktruhe.de 2018
Shale theme by Siteturner