Empfindsamer Stil

Der sensitive Stil oder Empfindsamkeit (aus dem Deutschen „empfindsam‚=‘sentimental, empfindlich) ist ein Musikstil Richtung um 1750 , die sich stark Expressionselemente durch das Gefühl dazu aufgefordert werden. Der Stil wird durch die Arbeiten hauptsächlich vertreten Komponisten aus Nord- und Mittel Deutschland , darunter zum Beispiel Carl Philipp Emanuel Bach . Dieser Stil trat auch in Österreich auf . Es ist ein Übergangsstil zwischen Barockmusik und Klassizismus .

Der Stil entstand um 1750 aus dem bürgerlichen Milieu, das sich seiner aufkommenden Stellung in vielen Schichten der Gesellschaft bewusst wurde, einschließlich seiner kulturellen und künstlerischen.

Eigenschaften

Charakteristisch für den Stil ist, dass er in einem kleinen Kreis und einer kleinen Besetzung gespielt wird , dass das Clavichord wegen seines intimen Klangs viel verwendet wird und dass die Melodielinien geistlich, raffiniert, ausdrucksstark, gefühlvoll und agil verwendet werden. Der empfindsame Stil entwickelte sich parallel zum und teilweise vom galanten Stil . Sowohl der galante als auch der empfindsame Stil sind Ausdruck der musikalischen Rokokozeit . Zusammen mit dem Sturm und Drang sind diese Stile die Vorläufer der klassischen Musik, die später als Erste Wiener Schule bekannt wurde .

Außerdem:

  • Die Polyphonie verschwindet zugunsten von anmutig geschmückten Melodien in den Hintergrund.
  • Formen werden kleiner, kürzer und leichter.
  • Die Komponisten nehmen genauer auf und lassen weniger Improvisationskunst von Musikern, gerade weil auch Amateure die Musik spielen.
  • Das Basso Continuo- Training geht zu Ende .
  • Vorlesungsnotizen werden in der Partitur näher angegeben .

Siehe auch

  • Rokoko
  • Galante-Stil
  • die Sturm-und-Drang- Bewegung als literarisches Pendant zum musikalischen Empfindsamen Stil

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Copyright radio-musiktruhe.de 2018
Shale theme by Siteturner