G-Funk

G-Funk , oder Gangsta-Funk , ist eine Form von Hip-Hop , die in den frühen 1990er Jahren an der Westküste der Vereinigten Staaten begann .

Der Stil

G-Funk entstand größtenteils, indem er alte Funknummern langsamer spielte. Die Musik umfasst mehrere Synthesizer , langsam hypnotische Drums, schweren Bass , weiblichen Backing Vocals , Samples aus alten P-Funk – Songsund hohen Tönen zwischen dem Schiebe keybordmelodie , die der Gattung charakteristisch wäre. Im Gegensatz zu früheren Rapacts, die Funk-Samples wie EPMD und The Bomb Squad verwendeten , enthielt G-Funk normalerweise weniger rohe Samples.

Das Genre zeichnete sich durch eine deutlich hedonistische Lebensauffassung aus, in der Gewalt , Sex und Drogenkonsum explizit diskutiert wurden. Die Raps wurden auf schlaksige Weise über die Musik gelegt. Die Texte waren in der Regel einfach. G-Funk war vier Jahre lang das Haupt-Subgenre des Hip Hop, gezählt von The Chronic , dem Debütalbum von Dr. Dre Ende 1992 , bis zum raschen Rückgang 1995 und 1996 .

Herkunft

Es gibt immer noch Diskussionen darüber, wer der Erfinder des G-Funk ist. Die Firma über Dr. Dre wird allgemein als der wichtigste Entwickler des Sounds erwähnt. Die ersten Anzeichen des Parlaments – und Funkadelic -artigen Basslinien, die von einer hohen, klagend synth Party auf dem einzelnes zu hören Alwayz in etwas von NWA auf dem Album Niggaz4life von 1991 . Wenn Dr. Dre 1992 in Death Row Records sein erfolgreiches Debütalbum The Chronic(und seine G-Funk-Sounds), G-Funk-Stil wurde das beliebteste Subgenre des Mainstream-Hip-Hop auf einen Schlag. Ein wichtiger Dolmetscher von G-Funk von der Firma Dr. Dre ist der Sänger Nate Dogg , der sich durch seine schwere Singstimme auszeichnete.

Die Opposition behauptet jedoch, dass Dr. Dre hat das Konzept des G-Funk aus dem Rapport Above The Law gestohlen . Diese behaupten, dass ihr Album Black Mafia Life von 1993 bereits in Produktion war, bevor The Chronic herauskam und dass Dr. Dre , der auch mit NWA auf Ruthless Records saß, hörte die Musik im Studio und kopierte den Stil auf The Chronic . In jedem Fall enthalten einige Songs auf Black Mafia Life die gleichen Samples wie Songs auf The Chronic. Oben Das Gesetz behauptet bis heute, dass sie die Erfinder des G-Funk-Stils sind.

Andere machen einen Vergleich zwischen G-Funk und von San Francisco kommt Mobb Musik , die den Mainstream nie gebrochen ist, aber einige der gleichen Elemente wie G-Funk, unterscheiden sie aber mit mehr Tempo Variationen , weniger Synthesizer, Schiebe- Moogbaslijnen und mehr Live- Instrumente .

Einfluss

Nach der Veröffentlichung von The Chronic , stürzte viele West Coast – Produzenten , und sogar einige Ostküste Produzenten auf dem G-Funk – Stil. Vor allem die Produzenten Warren G und DJ Quik gewannen in diesem Genre schnell Berühmtheit. Auch Daz , Labelmate von Dr. Dre auf Death Row Records, begann seine Musik im selben Stil zu produzieren, einschließlich der erfolgreichen Dogg Food , das Debütalbum von Tha Dogg Pound. Innerhalb weniger Jahre war es eine wahre G-Funk – Szene an der Westküste entstanden, Hersteller QDIII, Rhythm D, Spice 1, Boody Rhymes Madness 4 Real, Dr. Jam, Brotha Lynch Hung, EA-Ski, CMT, Tootie, NO Joe, T-Mix, Brian G, Yella und Sam Sneed. In einer Ausgabe des Magazins XXL , in dem die Aufmerksamkeit auf das Debütalbum bezahlt wurde bereit zu sterben von The Notorious BIG , sagte Produzent Easy Mo Bee , dass er auch die Produktion dieses Albums durch den G-Funk inspiriert. Neben der Westküste war G-Funk auch im Süden der USA beliebt , mit Künstlern wie ESG , Fat Pat , 8Ball & MJG , Mr. 3-2und Devin der Typ .

Kritik und Verlust

Schon vor dem Erfolg von The Chronic , waren Rap – Gruppen aus dem goldenen Zeitalter der Hip – Hop wie Public Enemy und Muttersprache Posse Konfrontations Texte , in denen Themen wie Drogenmissbrauch, Armut , Rassismus und Stärkung der afroamerikanischen Bevölkerung Schlüssel waren. Die Rapper der G-Funk-Bewegung hatten auch sehr direkte Texte, die sich hauptsächlich mit dem gewalttätigen Bandenleben beschäftigten , dass Dr. Dre’s Gruppe NWA war in den späten 1980er Jahren populär geworden. Dies brachte den Rappern eine Menge Kritik von Leuten, die den Rappern vorwarfen, den Inhalt von rapteksten zu vernachlässigen. Auch von der Hip-Hop-Bewegung selbst gab es immer mehr Kritik an den Texten. So Rapper lassen Gemeinsame in Chicago in 1994 in seinem Lied I Love Her verwendet , um “ befindet sich auf dem niedrigen Niveau des G-Funk Texte.

Die Kritik an den fehlenden Inhalten in den Texten zog auch immer mehr Hip-Hop-Enthusiasten an East Coast-Alben wie Enta Da Stage von Black Moon , Enter the Wu Tang des Wu-Tang Clans , Illmatic of Nas und Ready to Die von The Notorious BIG Insbesondere dieses letzte Album sorgte für eine Renaissance des East Coast Hip Hop und machte Bad Boy Records zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten der von Death Row Records dominierten West Row Hip Hop Szene.

Trotz der vielen Kritikpunkte und der zunehmenden Forderung nach Zensur von verdrehten Texten wurden Alben wie The Chronic und Doggystyle von Kritikern gelobt und waren kommerziell sehr erfolgreich. Die Singles Nuthin ‘aber ein’ G ‘Thang von Dr. Dre und Gin and Juice von Snoop Dogg wurden zu Ikonen für den G-Funk dieser Zeit.

Einflüsse des G-Funk sind auch in der populärsten Arbeit des Rappers Tupac Shakur zu hören , darunter Heavy in the Game aus dem Album Me Against the World und Can not C Me von All Eyez on Me , das von Dr . Dre und veröffentlicht von Death Row Records.

Ende der G-Funk-Periode

Ende 1995 und 1996 gab es einige Zwischenfälle, die das Ende der G-Funk-Periode markierten. Dr. Dre stritt sich 1995 mit Death Row Records, um sein eigenes Label zu gründen. Im selben Jahr starb der ehemalige NWA-Rapper Eazy-E an AIDS . Wegen der sehr brutalen und aufrührerischen Arbeit von Brotha Lynch Hung wurden mehrere Gerichtsverfahren gegen Blackmarket Records geführt . Dies führte zu einer ganzen Reihe von Anklagen gegen verschiedene West Coast G Funcutters. Am 13. September 1996 starb Rapper Tupac Shakur als Folge eines Schusses. Darüber hinaus wurde Labelchef Suge Knight von Death Row Records wegen Erpressung verurteilt .

All dies führte zu einem schnellen Verlust der G-Funk-Szene. Von den Künstlern, die im G-Funk-Stil fortfuhren, verschwanden die meisten schnell in der Anonymität . Dr. Dre erneuert und erweitert seinen Sound auf dem Album Dr. Dre präsentiert die Nachwirkungen in 1996 und das Album The Firm: Das Album , die er produziert. Beide Alben erzielten gute Verkaufsergebnisse, wurden aber mit Dr. Dre’s andere Arbeit war weniger erfolgreich und machte in der Hip-Hop-Welt wenig Eindruck.

Einfluss auf zeitgenössische Popmusik

Trotz des rasanten Niedergangs des Genres hat der G-Funk einen bleibenden Eindruck bei Hip Hop und Popmusik hinterlassen . Zum Beispiel werden schwere funktionale Synthesizer mehr als zuvor verwendet. Der Einsatz von Vocodern ist auch eine Erbschaft aus der G-Funk-Periode, um elektronisch arbeiten zu können.

Einflüsse von G-Funk sind auf dem Comeback-Album 2001 von Dr. Dre von 1999 , die einen klaren Bruch mit dem Stil von The Chronic zeigt , aber eindeutig ihre Wurzeln im G-Funk hat.

Der G-Funk-Sound wird immer noch regelmäßig von verschiedenen Rap-Künstlern und Produzenten eingesetzt. Zum Beispiel veröffentlichten die Veteranen DJ Quik und Warren G 2005 neue Alben, die kommerziell erfolgreich waren und gute Kritiken erhielten. Im Handel weniger erfolgreich, aber sehr beliebt bei den Fans des Genres sind Foesum und Suga Free , die 2006 ihre Debüt – Alben veröffentlicht. Auch Rapper Kokane , der im selben Jahr ein Triptychon präsentierte, zeigt deutlich, dass er vom G-Funk beeinflusst ist. Im Jahr 2007 veröffentlichten Tha Dogg Pound ihr neuestes Album Dogg Chit , welches den traditionellen G-Funk-Sound über das gesamte Album zeigt.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Copyright radio-musiktruhe.de 2018
Shale theme by Siteturner