Giorgio Moroder

Giorgio Moroder , eigentlich: Hansjörg Moroder ( St. Ulrich in Gröden (St. Ulrich), Italien , April 26 1940 ) ist ein wichtiger italienischer Komponist und Musiker-Produzent der Disco – Ära.

Musikalische Karriere

Giorgio Moroder arbeitete ab der zweiten Hälfte der sechziger Jahre unter dem Namen Giorgio und machte ein Album unter dem Namen Einzelgänger. In diesen Jahren hat er sowohl die deutsche und englische Musik und er arbeitete mit umfassen Wout Steinhaus , Jürgen Wentorf und Jörg Schmeier.

Im Laufe der Jahre hat Moroder viele verschiedene (Disco-) Künstler hervorgebracht und oft zusammen mit Pete Bellotte die Musik geschrieben. Neben Donna Summer arbeitete er auch mit einschließen Sparks , Freddie Mercury ( Love Kills ), Nina Hagen , Die Sylvers , Phil Oakey (von Human League , für den Soundtrack von ‘Electric Dreams’) Debbie Harry ( Rush Rush), The Three Abschlüsse , Sigue Sigue Sputnik und Berlin .

Am erfolgreichsten war Moroder in Zusammenarbeit mit Pete Bellotte . Sie machten die Disco vertraut mit dem Produzieren und Schreiben von Musik für Donna Summer . Darüber hinaus können die Lieder Love to Love You Baby und ich fühle die Liebe kann als der Archetyp der “sexy Disco”, die bald viel Nachahmung gefunden zu sehen. Außerdem fühle ich Liebe , ursprünglich die B-Seite (!) Ihrer Single Kann man uns nicht einfach hinsetzen (und darüber reden) , wird auch als eine wichtige (Muster-) Quelle und ein Entwurf der späteren Bewegung ” House ” gesehen“Aufgrund einer fast 6 Minuten mit dem Computer Beat Stampfen, begleitet von einer typischen Sequenzer Melodie und Basslinie. Auch die Länge dieser Zahl kann in einer 7-Zoll-Single seinem Pionier in Betracht gezogen werden.

Ab der zweiten Hälfte der siebziger Jahre er mehrere Spielfilme (teilweise oder ganz) betreut für den Soundtrack, darunter die Filme „ Midnight Express “ Flashdance , American Gigolo , Cat People , Top Gun und Scarface . Der letzte Soundtrack stand nach dem Einsatz dieser Musik im erfolgreichen Computerspiel “Grand Theft Auto III” wieder im Rampenlicht. Er hat mehrere Preise für diese Soundtracks erhalten, darunter einige Oscars .

Im Jahr 2011 gewann Giorgio Moroder einen “Lifetime Achievement Award” bei den World Soundtrack Awards .

Im Jahr 2013 erlebt Giorgio durch die Zusammenarbeit mit Daft Punk ein Revival . Auf dem Album Random Access Memories ist das Lied Giorgio By Moroder zu hören, in dem er über seine eigene Produktion erzählt. In diesem Jahr arbeitet er auch für Google auf dem Soundtrack zu einem Rennspiel in Google Chrome.

Giorgio Moroder kooperiert mit Sia auf die jetzt als Einzeltitelsong von Giorgio Moroder neuen Album veröffentlicht, „Déjà Vu“ . Das Album wurde am 12. Juni 2015 veröffentlicht, das erste Album seit Forever Dancing , das 23 Jahre zuvor veröffentlicht wurde.

Als Autohersteller ist Giorgio Moroder Mitbegründer der exklusiven italienischen Supersportwagenmarke Cizeta-Moroder . Das einzige Modell ist der V16T von Marcello Gandini entworfen .

Discographie

Alben

[ hide ]Album mit möglichen Notation (en) im Top 100 desniederländischen Albums Datum der
Erscheinung
Datum der
Eintragung
Höchste
Position
Anzahl der
Wochen
Kommentare
Das ist Bubblegum – das ist Giorgio 1969
Giorgio 1970
Sohn meines Vaters 1972
Giorgios Musik 1973
Einzelgänger 1975
Ritter in weißem Satin 1976
Von hier in die Ewigkeit 1977
Liebe ist in dir, Liebe ist in mir 1978
E = MC² 1979
Einsame Männer 1983
Innovationen 1985
Von hier zur Ewigkeit … und zurück 1985 Sammlungsalbum
Philip Oakey & Giorgio Moroder 1985
Nummer eins sein 1990
Für immer tanzen 1992
16 frühe Hits 1996 Sammlungsalbum
Das Beste von Giorgio Moroder 2001 Sammlungsalbum
Déjà Vu 12-06-2015 20-06-2015 50 1

Singles

[ hide ]Single mit möglichen Hit Notation (s) in den Dutch Top 40 Datum der
Erscheinung
Datum der
Eintragung
Höchste
Position
Anzahl der
Wochen
Kommentare
Looky, Looky 1970 Tipp 15
Sohn meines Vaters 1972 Tipp 8
Von hier in die Ewigkeit 1977 26-11-1977 19 6 Nr. 22 in den Single Top 100
Jagen 1979 Tipp 8
Eine Liebesaffäre (mit Joe Esposito ) 1983 Tipp 17
Dame, Dame (mit Joe Esposito) 1983 Spitze 10
Zusammen in Electric Dreams ((mit Philip Oakey ) 1984 03-11-1984 15 8 Nr. 35 in den Single Top 100
Reach Out (mit Paul Engemann ) 1984 Nr. 47 in den Single Top 100
Die Verfolgung (vs. Jam & Spoon ) 2000 Tipp 5 Nr. 68 in den Single Top 100
Genau hier, jetzt (mit Kylie Minogue ) 2015 Tipp 14

Soundtracks

  • 1972: Die Klosterschülerinnen
  • 1978: Mitternachtsexpress
  • 1978: Kampfstern Galactica
  • 1980: Amerikanischer Gigolo
  • 1980: Füchse
  • 1982: Katzenmenschen
  • 1983: Superman III (mit Ken Thorne )
  • 1983: Flashdance
  • 1983: Scarface
  • 1983: Gleichstromkabine
  • 1984: Die unendliche Geschichte (mit Klaus Doldinger )
  • 1984: Elektrische Träume
  • 1984: Metropole
  • 1986: Top Gun (mit Harold Faltermeyer )
  • 1987: Übertrieben
  • 1988: Mamba
  • 1988: Ein anderer Weg
  • 1989: Lass es fahren
  • 1990: Die unendliche Geschichte II: Das nächste Kapitel (mit Robert Folk )
  • 1992: Jackpot
  • 1996: Pepolino und der Schatz der Meerjungfrau
  • 2016: Die Aufgabe (mit Raney Shockne )

Computerspiele

  • 2006: Scarface: Die Welt gehört dir
  • 2013: Racer (im Webspiel für Google Chrome)
  • 2016: TRON RUN / r

Fernsehprogramme

  • 1972: Oswalt Kolle: Liebe als Gesellschaft Spiel (Dokumentarfilm)
  • 1986: Von Kastelruth nach Hollywood (Dokumentarfilm)
  • 1994: Fantastic Four (Fernsehserie, 3 Folgen)
  • 2003: Impressionen unter Wasser (Dokumentarfilm)
  • 2005: Als Disco die Welt regierte (Fernsehfilm)
  • 2006: Rock’n’Roll Hall of Fame-Einführungszeremonie (Fernsehfilm)
  • 2011: Saviono racconta Scarface (Dokumentarfilm)

Preise und Nominierungen

Oscar-Verleihung

Jahr Titel Kategorie Ergebnis
1979 Mitternachtsexpress Beste Filmmusik Gewonnen
1984 Flashdance Bestes Filmlied Gewonnen
1987 Top-Waffe Bestes Filmlied Gewonnen

Golden Globe Awards

Jahr Titel Kategorie Ergebnis
1979 Mitternachtsexpress Beste Filmmusik Gewonnen
1981 Amerikanischer Gigolo Beste Filmmusik Nominiert
1981 Amerikanischer Gigolo Bestes Filmlied Nominiert
1983 Katzenmenschen Beste Filmmusik Nominiert
1983 Katzenmenschen Bestes Filmlied Nominiert
1984 Flashdance Beste Filmmusik Gewonnen
1984 Flashdance Bestes Filmlied Gewonnen
1987 Top-Waffe Bestes Filmlied Gewonnen

Grammy Awards

Jahr Titel Kategorie Ergebnis
1979 Mitternachtsexpress Beste Musik für einen Film oder ein Fernsehspecial Nominiert
1980 Schlechte Mädchen (Album) Album des Jahres (als Produzent) Nominiert
1980 Dim All Lights (Lied) Beste Disco Aufnahme (als Produzent) Nominiert
1984 Flashdance Beste Musik für einen Film oder ein Fernsehspecial Gewonnen
1998 Mach weiter (Lied) Best Dance Recording (als Co-Künstler / Produzent) Gewonnen
2014 Random Access Memories (Album) Album des Jahres (als Co-Künstler) Gewonnen

Radio 2 Top 2000

[ hide ]Nummer (n) mit Zitaten imRadio 2 Top 2000 ’99 ’00 ’01 ’02 ’03 ’04 ’05 ’06 ’07 ’08 ’09 ’10 ’11 ’12 ’13 ’14 ’15 ’16 ’17
Zusammen in Electric Dreams
(mit Philip Oakey)
1910

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Copyright radio-musiktruhe.de 2018
Shale theme by Siteturner