Kinderkreolisch und die Kokosnüsse

Kid Creole and the Coconuts ist eine US – amerikanische Musikgruppe um Sänger, Leader und Gründer August Darnell ( Kid Creole ). Die Coconuts sind ein glamouröses Trio von Background-Sängern, deren Komposition im Laufe der Jahre mehrfach verändert wurde. Die Gruppe spielt eine Mischung aus Disco- und lateinamerikanischer Musik mit Jazz- Einflüssen aus den 1930er Jahren und war besonders in den 80er Jahren erfolgreich .

Geschichte

Dr. Buzzards Original Savannah Band

Thomas August Darnell Browder ( 1950 ) wuchs im New Yorker Stadtteil The Bronx auf und begann seine Karriere im Alter von 15 Jahren als Bassist in The In-Laws , der Band seines Halbbruders Stony Browder (1949-1991). Um diese Zeit kürzt er seinen Namen zu August Darnell. Die Gruppe war nur von kurzer Dauer und nach der Drohung der Wehrpflicht war Darnell Lehrer Englisch.

Inspiriert von der Swing-Jazz und Hollywood – Filme aus den 30er und 40er Jahren, und hedendaagsde Tanzmusik waren die beiden Brüder in 1974 , Dr. Buzzards Original Savannah Band . In 1976 veröffentlichten sie ihr Debüt – Album, die Singles Cher Chez La Femme und ich werde spielen die Narren erreichte auch die niederländischen Charts. Die folgenden Alben waren nicht so erfolgreich wie die vielen Splits, die entstanden waren. Darnell wurde abgefunden mittlerweile Aufzeichnungen für andere Künstler zu produzieren .

Kid Creole & Die Kokosnüsse

In 1980 nahm Darnell den Namen Kid Creole an (inspiriert durch den Film King Creole von Elvis Presley im Jahr 1958) und bildete The Coconuts , die auch seine Frau Adriana Kaegi enthalten. Ein weiteres prominentes Mitglied war der ehemalige Savannah Band Vibraphonist Andy Coati Mundi Hernandez.

Ihr Debütalbum ” Off the Coast of Me” von 1980 hatte einen großen Disco-Einfluss. Das Album wurde auf guten Kritiken erhalten , war aber kein kommerzieller Erfolg. Die folgenden Jahre folgten den Alben Fresh Fruits in Foreign Places (1981), einem Konzeptalbum und Tropical Gangsters ( 1982 ) mit dem großen Hit Annie, ich bin nicht dein Daddy . Das Album Doppelgänger , das 1983 erschien, war wieder eine kommerzielle Enttäuschung. Das war nicht so sehr der Fall für das Solo-Album, das die Coconuts in diesem Jahr veröffentlichten.

Kid Creole und die Coconuts spielten 1984 im Film Against All Odds, in dem sie My Male Curiosity sangen. Später spielten sie in den Filmen New York Stories (1989) und Only You (1992).

Mit dem Album In Praise oder Older Women and Other Crimes von 1985 erzielten Kid Creole und die Coconuts ihren größten Erfolg. Die Hit-Single Endicott kam von diesem Album und die mit dem Album verbundene Welttourneebrachte große Triumphe. Ihr nächstes Album I, Too, Have Seen The Woods hatte nicht den gleichen Erfolg und die Tour, die auf dem Album folgte, war die letzte mit Coati Mundi in der Gruppe; Heute tritt er mit seiner eigenen Band auf. Währenddessen war Darnell von Kaegi getrennt, blieb aber Teil der Coconuts, die um 1986 unabhängig unter einem anderen Namen herumliefen.

Mit Unterstützung von neuen Coconuts veröffentlichte Kid Creole 1990 das Album ” Private Waters” in der “Great Divide”, an dem die ehemalige Savannah-Sängerin Cory Daye und Prince mitwirkten. The Sex Of It , geschrieben von dem Purpur , wurde zu einem bescheidenen Hit.

In den 1990er Jahren tourten Kid Creole und die Coconuts um die Welt und machten eine Reihe von Alben, aber sie würden nicht mit den Erfolgen der 1980er übereinstimmen.

Ab 2000 gibt es noch ein sporadisches Ereignis, da Kid Creole auch eine Solokarriere startete. Er lebt abwechselnd in Dänemark , Schweden und England , wo in 2008 mit einem Disco – Musical tourte. In 2007 waren Kid Creole & the Coconuts während der zweiten Ausgabe gesehen The Hague Jazz und die Nacht der Proms und in 2010 bei Pinkpop Classic. Am 4. Juni 2016 traten Kid Creole & the Coconuts bei Retropop auf .

Discographie

Alben

  • Vor der Küste von mir (1980)
  • Frisches Obst an fremden Orten (1981)
  • Tropical Gangsters (in den USA als Wise Guy veröffentlicht , mit Annie, ich bin nicht dein Papa )
  • Doppelgänger (1983)
  • Cre-Olè: Das beste Kind Kreol und die Kokosnüsse (1984)
  • Lob oder ältere Frauen und andere Verbrechen (1985)
  • Ich habe auch den Wald gesehen (1987)
  • Private Gewässer in der großen Kluft (1990)
  • Du sollst mir gesagt haben, du wärst (1991)
  • Kid Kreol Redux (1992)
  • KC2 spielt K2C (1993) (nur Japan )
  • Seitwärts reisen (1995)
  • Küss mich bevor das Licht sich ändert (1995)
  • Die Eroberung von dir (1997)
  • Oh! What a Night (2000) (Live-Album, veröffentlicht als Best of Kid Creole und die Kokosnüsse )
  • Zu Conga zu cool! (2001)
  • Going Places: Die August Darnell Jahre 1976-1983 (2008)

Singles

  • Maladie D’Amour (1980)
  • Er ist nicht so ein schlechter Kerl (schließlich) (1980)
  • Gehende Orte (1981)
  • Tischmanieren (1981)
  • Lateinische Musik (1981)
  • Ich bin (1981)
  • Kid Creole und die Kokosnüsse präsentiert Coati Mundi: Me No Pop I (1981)
  • Ich bin eine wunderbare Sache, Baby (1982)
  • Hockentaube (1982)
  • Annie, ich bin nicht dein Papa (1982)
  • Liebe Addy (1982)
  • Es gibt etwas falsch im Paradies (1983) # 35 UK
  • Die Rettungsboot-Partei (1983)
  • Meine männliche Neugier (1984)
  • Nimm meine Kokosnüsse nicht (1984)
  • Endicott (1985)
  • Caroline war ein Aussteiger (1986)
  • Hey Mambo (mit Barry Manilow ) (1987)
  • Pepito (1988)
  • Der Sex von ihm (1990)
  • Ich liebe Mädchen (1990)
  • (Sie ist A) Party Girl (1991)
  • UFO (1997)

Radio 2 Top 2000

[ hide ]Nummer (n) mit Zitaten imRadio 2 Top 2000 ’99 ’00 ’01 ’02 ’03 ’04 ’05 ’06 ’07 ’08 ’09 ’10 ’11 ’12 ’13 ’14 ’15 ’16 ’17
Annie, ich bin nicht dein Vater 1833

Preise

  • 1983: Brit Award für den besten internationalen Künstler

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Copyright radio-musiktruhe.de 2018
Shale theme by Siteturner