Mento

Mento ist eine jamaikanische Form der Volksmusik, die historisch dem Ska , Rocksteady und Reggae voranging . Mento war das erste lokale jamaikanische Genre, das in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts aufgenommen wurde.

Herkunft

Die historischen Wurzeln stammen aus dem 19. Jahrhundert und sind Einflüsse aus afro-jamaikanischer Pocomania Kirchenmusik, Musik des Junkanoo Festival, Europäischer Quadrille , von Arbeitsliedern der Sklaverei, und auch des amerikanischen Jazz .

Eigenschaften

Die klassische mento wurde vor allem mit akustischen Instrumenten, die gespielt Banjo , Akustikgitarre , hausgemachte Holzblasinstrumente und Handschlag , vor allem die „Rumba box“, Instrumente zurückkehrten. Die Rumba-Box trug den Bass-Teil der Musik.
Beeinflusst von karabischen Jazz-Bands und anderen “urbanen” und internationalen Einflüssen modernisierte Mento teilweise im frühen 20. Jahrhundert. Saxophon , Klarinette , Bass und Klavier ersetzten die selbstgemachten Instrumente. Außerdem wurden Einflüsse von Calypso und Jazz deutlicher. Mento hatte bereits einige Funktionen mit Calypsogemeinsam, obwohl es sich weiter unterscheidet. Es ist jedoch mit Calypso verwechselt, während Mento tatsächlich ein eigenes Genre hat.

Die Texte in mento handeln oft von alltäglichen Dingen, auf eine unbeschwerte und humorvolle Weise. Viele Texte befassen sich jedoch auch mit Armut, Armenhäusern und anderen sozialen Themen. Vernünftige Ausdrücke wurden auch sexuellen Anspielungen und Anspielungen verborgen.

Weiterentwicklung

Die 50er Jahre des 20. Jahrhunderts werden als das goldene Zeitalter des Mentos bezeichnet, weil dann wieder Platten für ein größeres Publikum veröffentlicht wurden. Herr Komponist , Louise Bennett , Herr Flea , Herr Macht , Hubert Porter und Laurel Aitken sind einige Beispiele von großen Platten mento Künstler in den 50er Jahren auch Harry Belafonte , New Yorker jamaikanischer Herkunft, populär ment Öl Ansatz, der jedoch oft waren calypso präsentiert. Ein Beispiel dafür ist das bekannte “Day-O (The Banana Boat Song)”, das eigentlich ein Mentosong ist. In den 80er – und 90er – Jahren wurde Mento durch die Veröffentlichung von Alben aus derJolly Boys , die auch in den Vereinigten Staaten erschienen.

Mento war bis in die späten 40er Jahre das beliebteste Genre vom ländlichen Jamaika, das sich seither verändert hat, da sich mehr Jamaikaner Radiogeräte leisten konnten. Insbesondere schwarze Musik aus den Vereinigten Staaten (wie R & B ) wurde mit den Radios populärer. Zum Teil unter dem Einfluss entwickelte sich der jamaikanischen Musik setzt sich in der 50 und 60. Dies ist , wie die Ska, Rocksteady und Reggae, aber Elemente von mento diese Entwicklungen beeinflussen. Zum Beispiel spielten Pioniere im Ska, wie Laurel Aitken, Mentalität früher. Naheliegendste und oberflächlich, die shuffling Strum (Hin-und-her-Bewegung Strum strings / percussion), wie klingender kerchanga, kerchanga in mento, auch erkennbar in späteren Jamaican Stile.

Ein Unterschied mit der anderen großen Jamaican populären Musik, die in ländlichen mento Teilen entstanden während Ska, Rocksteady, Reggae und mehr in einem städtischen (insbesondere Kingston) entstanden Kontext.

Mento wird heute noch in Jamaika gespielt, teilweise für Touristen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Copyright radio-musiktruhe.de 2018
Shale theme by Siteturner