Sohn (Musik)

Son ist eine kubanische Musik, die ursprünglich aus dem Osten Kubas stammt .

Geschichte

Die Ursprünge der Sohn geht auf die zweite Hälfte des 19. Jahrhunderts zurück, als der Sohn aus einer Kombination von Einflüssen wuchs spanischen canción (Lieder) und Gitarre und afrikanische Rhythmen und PerkussionInstrumente der Bantu ( Kongo ) und Arara ( Fon , Ewe et al.) Herkunft. Mehrere Orte im Südosten von Kuba hatte Einfluss auf die Gestaltung des Sohnes, die vor allem die Stadt von Santiago de Cuba und ländlichen Gebieten die es umgibt, sondern auch Manzanillo westlich davon, und mehr östlichen Guantánamo (wo seine eigene Version entwickelt, die so genannte Changui) und Baracoa (wo die charakteristische Tres-Gitarre entstand).

Der Sohn wanderte um 1909 aus dem östlichen Kuba in die kubanische Hauptstadt Havanna , wahrscheinlich mit Soldaten aus dem östlichen Kuba, die nach Havanna gingen. Der Sohn und die damit verbundenen Tanz in Havanna war wurde schnell populär, und von Bands in Havanna aufgenommen um 1920. Es andere kubanische Genres teilweise beeinflusst, aber auf der anderen Seite war der Sohn von dann von anderen kubanischen Musikstile auch beeinflusst, wie die afro-kubanischen Rumba , gegründet um Havanna und Matanzas . Der charakteristische “Clave” -Rhythmus (3-2 oder 2-3) wäre über die Rumba in den Sohn gelangt.

Die Blütezeit des klassischen Sohnes in Havanna und Kuba war in den 20er Jahren des 20. Jahrhunderts. Die Bourgeoisie und Regierung lehnte Sohn oft wegen seiner afrikanischen und angeblich populären Ursprünge und Charakter ab, aber es war populär bei den Leuten.

Son entwickelte sich und half dabei, andere Genres zu entwickeln. Der Sohn mit traditionellen Instrumenten und Sextett oder Septettensemble verschwand weitgehend seit den 1930er Jahren, als Jazz und ausgedehnte Bigbands in Havanna populär wurden. Als der Tourismus wuchs, wurden polierte Stile geschaffen, in denen jedoch oft Elemente des Sohnes zurückkehrten. Die größeren Combos, conjuntos (Ensembles) spielten aus den 40er und 50er Jahren oft modernisierter Sohn, mit neueren Instrumenten. Der traditionelle Sohn verschwand in den Hintergrund. Heutzutage hört man auch einen kleinen traditionellen Sohn in Kuba, obwohl man es hier und da noch hören kann, besonders in Musikzentren im Osten Kubas.

Eigenschaften

Der ursprüngliche Sohn spielte mit „tres“ (Art kubanische Gitarre ), eine „Standard“ Gitarre, Reiben Werkzeuge, Bongo ‚s, und manchmal Marimbas . Ab den zwanziger Jahren des 20. Jahrhunderts wurde dies um weitere Instrumente erweitert, wie (bald) den Kontrabass , mehr Schlagzeug und Blasinstrumente.

Das Standardmaß des Sohnes besteht aus 8 Zählungen. Während acht Zählzeiten des Sohnes werden die Claves oder ein anderes Instrument oft bei (-) 2 3 (-) 5 (-) 6½ (-) 8 geschlagen.

Die rhythmische Basis des Sohnes (und vieler Varianten) ist um einen Bass aufgebaut, der ein synkopales, konstantes “Pizzicato” -Muster spielt. Die Gitarre spielt ein stetiges, halbperkussives Muster, während die Tres-Gitarre melodischer spielt. Bongos und andere Instrumente folgen (teilweise) demselben Rhythmus wie die Gitarre. Beim Gesang folgt der Sohn teilweise der spanischen Canción-Tradition, jedoch mit klaren afrikanischen Einflüssen. So improvisiert das resultierende Lied im zweiten Teil oft in einer Call-and-Response-Sitzung (für Stimme antwortete mit Chören) afrikanischer Herkunft, die Bongos zu gut, und getrennt von dem gitarrenlastige Rhythmus.

Einfluss

Seit seiner Erscheinung in Havanna auch der Sohn, mit der Rumba, hatte viel Einfluss auf die spätere kubanische Musik, die auch in der ist Vereinigten Staaten und anderswo Beliebtheit erfreuten. Son beeinflussen die Salsa – Musik(teilweise rhythmisch auf der Grundlage der Sohn) unter der Latino – Bevölkerung in den Vereinigten Staaten und zum Teil Stile in Haiti , wie die „Kompa“ (eigentlich eine Interaktion: Sohn von Anfang an von der haitianischen Migranten beeinflusst Kuba). Auch anderswo in der Karibik, wie in der Dominikanischen Republik und Curaçao und Lateinamerikahat die kubanischen Son-Genres beeinflusst, obwohl andere Stile von “Sohn” angezeigt werden; Das Wort Sohn ist Spanisch für Ton, Ton oder Ton.

Darüber hinaus beeinflusste er teilweise auch die Musikrichtungen Rumba und Souqus in der DR Kongo in Afrika. Auch dies ist teilweise eine Wechselwirkung, angesichts der starken musikalischen Kongo-Einfluss seit der Sklaverei, vor allem in Ost-Kuba, und der Herkunft des Sohnes.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Copyright radio-musiktruhe.de 2018
Shale theme by Siteturner