Theaterbesitzer-Buchungsvereinigung

Theatre Owners Booking Association , kurz TOBA , war zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine amerikanische Organisation von Varietétheatern . Die (weißen) Besitzer dieser Theater arbeiteten zusammen bei der Buchung von “schwarzen” Jazz- und Bluesmusikern und -sängern , Komödianten und anderen Künstlern für ihre Shows für afroamerikanisches (“schwarzes”) Publikum. Die Organisation begann im Jahr 1909 mit 31 Theatern. Auf dem Höhepunkt, in den zwanziger Jahren, nahmen mehr als hundert Theater teil.

Die Organisation nahm nur “schwarze” Künstler in Theatern zwischen Oklahoma und der Ostküste auf. TOBA-Theater südlich der Mason-Dixon-Linie waren die einzigen Theater, die sich auf das “schwarze” Publikum konzentrierten. TOBA bezahlte schlechter als die Theater im weißen Varieté und die Einrichtungen waren weniger. Die Künstler sprachen zum Beispiel über Tough On Black Artists. Wichtige Theater in Harlem , Philadelphia und Washington DC beteiligten sich nicht, sondern machten die Buchungen selbst: TOBA hatte weniger Prestige. Musiker und Künstler, die von TOBA gebucht wurden, waren Ethel Waters , Ma Rainey und Bessie Smith, Duke Ellington , Louis Armstrong, Fletcher Henderson , Fats Waller , Count Basie , Cab Calloway , Chick Webb und Josephine Baker . Während der Großen Depression wurde Vaudeville (aller Farben) weniger populär und die Popularität von TOBA wurde mehr und mehr populär.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Copyright radio-musiktruhe.de 2018
Shale theme by Siteturner