Visual Kei

Visual Kei (ヴィジュアル系, vijuaru boulder ) ist eine musikalische Subkultur in Japan gekennzeichnet durch exzentrisch, extravagant und oft androgyne Erscheinung mit vielen Make – up, Frisuren und bunten modischen Gang. Visual Kei entstand in den frühen achtziger Jahren . Musik Bands , die in erster Linie gehören verschiedene Arten von Rock- und Metal – Musik zu spielen.

Geschichte

Das Auftreten von Visual Kei ist in verschiedenen Schnitten als verwurzelt neue romantische , batcave und Glam – Rock – Bands wie die von David Bowie und Kuss .

Die ersten Bands in diesem Genre waren das Metall Formationen X Japan [1] und Dead End . X Japan war ab 1982 aktiv , brach 1989 jedoch durch . Zusammen mit dem Durchbruch von X Japan war Visual Kei in Japan eine bekannte Erscheinung. Dead End war auch in dieser Zeit sehr beliebt.

Visual Kei blieb lange Zeit außerhalb Japans unbekannt. Das änderte sich Mitte der 2000er Jahre, als sich die japanische Popkultur auf der ganzen Welt ausbreitete, teilweise aufgrund der zunehmenden Beliebtheit von Anime , dem japanischen Animationsfilmstil. Heutzutage ist Visual Kei auch ein Phänomen außerhalb Japans.

Eigenschaften

Die Musik unterscheidet sich von anderen Bewegungen, ist aber oft felsenorientiert . Der Name fällt oder steht auf das Aussehen der Bands. Das Genre hat sowohl musikalisch als auch im Aussehen beeinflusst es eine Vielzahl von anderen Musikrichtungen, darunter glam , Cyber – Punk und Gothic , aber auch neues romantischem , batcave , Metall und Pop .

Bands

Bands mit einem Artikel auf Wikipedia sind:

  • Alice Neun
  • Antic Café
  • Sackgasse
  • Dir und Grau
  • Luna Meer
  • Plastikbaum
  • Sug
  • X Japan
Quellen, Notizen und / oder Referenzen

  1. Up↑ Artikel in der New York Times

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

Copyright radio-musiktruhe.de 2018
Shale theme by Siteturner